Geschichte

Wikipedia schreibt: „Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität, sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden.“

Diese Ausrichtung hat 1737 einige Männer von gutem Ruf bewogen, die erste Loge in Deutschland zu gründen – die „Loge d’Hambourg“, die später umbenannt wurde und bis heute den Namen „Absalom zu den drei Nesseln“ führt.

Der Begriff „Freimaurer“ ist abgeleitet vom englischen Begriff „freestone mason“ und resultiert aus der Geschichte der großen Dom-Bauhütten des Mittelalters, aus denen sich die heutige Freimaurerei entwickelt hat.

Die Ideale und Werte der Freimaurerei folgen dem Zeitalter der Aufklärung. Auch wenn die Gedanken der französischen Revolution der Freimaurerei sehr nahe sind, so haben beide eine voneinander unabhängige Geschichte. In der Freimaurerei gibt es fünf wesentliche Prinzipien, die – auf ihren historischen Kontext bezogen – schon fast revolutionär waren:

1. Freiheit – im Sinne geistiger Freiheit und individueller Verwirklichung

2. Gleichheit – Gleichheit aller Mitglieder (die sich „Brüder“ nennen) und Gleichheit vor dem Gesetz

3. Brüderlichkeit – respektvoller Umgang, Verantwortung des Einzelnen besonders für seine Loge und seine eigene Entwicklung

4. Toleranz – die unterschiedliche Meinung und Lebensweise eines Bruders akzeptieren und hinnehmen, aktiver Austausch und Kommunikation, ohne die Werte und Prinzipien des anderen Bruders zu verletzen

5. Humanität – die Arbeit der Freimaurer am „großen Tempelbau der Humanität“ – ein ideales Ziel, welches durch das aktive Leben der ersten vier Punkte erreicht werden soll

Die schnelle Ausbreitung der Freimaurerei in Deutschland steht in engem Zusammenhang mit der Aufnahme des Kronprinzen von Preußen, dem späteren Friedrich dem Großen, in unsere Loge am 15. August 1738.

Die gelebten Ideale, Werte und Traditionen sowie die Rituale sind bis heute die Bindeglieder, die die Freimaurerei attraktiv macht für Männer jeden Alters, jeder Religion, jeder Herkunft, jeden Berufes und ohne Ansehen parteipolitischer Orientierung.

Die Loge „Absalom zu den drei Nesseln“ bietet heute ca. 120 Brüdern ein geistiges Zuhause und ist offen für neue Interessenten, die die Freimaurer „Suchende“ nennen.

Die Namen historisch bekannter Freimaurer sind zahlreich, doch wir wollen nicht mit Toten glänzen sondern mit den Lebenden, geprägt von unseren Werten und Traditionen, für ein nachhaltiges, liebevolles und vertrauensvolles Zusammensein wirken.